Testpsychologische Untersuchungen [1]

  • Entwicklungstests:
    • wissenschaftlich fundierte psychologische Testverfahren
    • Bereitstellung von altersnormierten Daten (Vergleich mit Personen des gleichen Alters)
    • augenblicklicher Leistungsstatus
    • Betrachtung alters- und entwicklungsbezogener Relationen

Bei Abweichungen ermöglichen sie eine frühzeitige Erfassung behandlungsbedürftiger Entwicklungsverzögerungen. Zu unterscheiden sind:

      • Screeningtests (Beispiel: SCREENIKS: Screening der kindlichen Sprachentwicklung)
      • allgemeine und spezielle Entwicklungstests (Beispiel: FREDI 0-3 – Frühkindliche Entwicklungsdiagnostik für Kinder von 0-3 Jahren mit der Maus Fredi [Handpuppe])
  • Leistungs-/ Intelligenztests:
    • Leistungstests: Verfahren, die die Lösung von Aufgaben oder Problemen verlangen.
    • Intelligenztests: Erfassung von Intelligenz und Leistungsbeeinträchtigungen.
    • Beispiel: Hamburg-Wechsler-Intelligenztest für Erwachsene, früher: HAWIE, seit 2013 WAIS (deutschsprachige, adaptierte Version der Wechsler Adult Intelligence Scale).
  • Persönlichkeitstests:
    • Psychometrische Tests zur Erfassung verschiedener Persönlichkeitsmerkmale, Messung von Einflussfaktoren und Erkennung pathologischer Persönlichkeitseigenschaften (in der Regel durch Selbstauskunft).
    • Beispiele: Persönlichkeitsfragebogen, Freiburger Persönlichkeitsinventar, NEO-Fünf-Faktoren-Inventar
  • Projektive Tests:
    • Psychodiagnostische Verfahren, die mit Reizmaterial zur Provokation des Patienten arbeiten. Uneindeutige Materialien sollen seine unbewussten Projektionen, Stimmungen und Konflikte verdeutlichen («Deutungstests»).
    • Beispiel: Rorschach-Test (RT, Test nach Hermann Rorschach, bei dem die Deutung von Tintenklecksfiguren Auskunft über Persönlichkeitsstruktur und -dynamik geben soll).
  • Spezielle psychologische Testverfahren:
    • Beurteilung einer bestimmten psychischen Störung.
    • Beispiele: Beck-Depressionsinventar zur Beurteilung einer Depression, Depressionstest für Kinder (DTK)

Merke: Psychologische Tests sind oftmals eine gute Ergänzung zum untersuchenden Gespräch!


[1] Eine Übersicht der psychologischen Tests finden Sie z. B. beim ZPID (Leibniz-Zentrum für psychologische Information und Dokumentation) – https://www.psyndex.de/psychologie/psychologietests.php [Abruf: 13.02.2021]